Archiv der Kategorie: Pferderassen

Shetland-Pony

Shetland-Pony

Shetland-Pony

Shetland-Pony – Größe: rund 100 cm. – Farben alle Farben, auch Schecken, jedoch keine Tigerschecken.

Der Shetland-Pony kann schwere Lasten ziehen, obwohl es zu den kleinsten Pferderassen der Welt zählt. Die Zwerge kommen von den Shetland-Inseln.

Das Shetlandpony kommt ursprünglich von den Shetlandinseln. Sie wurden während der industriellen Revolution auf das britische Festland gebracht und dort im Bergbau unter Tage als Grubenponies eingesetzt. Heute erfreuen sich die robusten Ponys als erste Reitpferde für Kinder sowie als kräftige und ausdauernde Fahrpferde großer Beliebtheit.

Noriker

Noriker

Noriker

Noriker – Größe: 155 – 173 cm – Farbe: Füchse, Rappen, Braune, auch Tigerschecken und Grauschimmel.

Mehr als die Hälfte aller Pferde in Österreich gehören zu dieser fast 2000 Jahre alten Rasse, die früher vor allem von Mönchen gezüchtet wurde. Deren Zuchtziel: ein kräftiges Pack- und Zugpferd.

Der Noriker ist ein mittelschweres, kräftiges und ausdauerndes Gebirgskaltblutpferd. Das Zuchtgebiet umfasst die Gebirgslagen der österreichischen und deutschen Alpen. Das Süddeutsche Kaltblut ist eine aus dem Norikerpferd hervorgegangene Kaltblutrasse, in welche ab dem Zweiten Weltkrieg auch andere Rassen eingekreuzt wurden. Ein kleinerer Typ des Norikers war der Abtenauer, der in Abtenau gezüchtet wurde, mittlerweile aber in der modernen Norikerpopulation Österreichs aufgegangen ist.

Hannoveraner

Hannoveranner

Hannoveraner

Hannoveraner – Größe: 160 – 175 cm – Farbe: alle Grundfarben, viele Füchse und Braune.

Ein geschwungenes H wird allen Fohlen dieser Rasse als Abstammungsbeweis in die Haut gebrannt. Hannoveraner sind Athleten und bringen viel Talent mit fürs Springen, die Dressur und die Vielseitigkeitsreiterei.

Der Hannoveraner ist eine der bedeutendsten Pferderassen der Welt. Mit rund 19.000 eingetragenen Zuchtstuten und über 400 Hengsten nimmt Hannover weltweit eine Spitzenposition ein und hat darüber hinaus maßgeblichen Einfluss auf viele andere Warmblutzuchten.

Pferde mit dem hannoverschen Schenkelbrand sorgen vor allem als Sportler in den Arenen dieser Welt für Aufsehen. Olympiasieger, Welt- und Europameister im Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitssport stammen aus Niedersachsen und sind die besten Botschafter für die Qualität und Leistungsfähigkeit der Hannoveraner.

Lipizzaner

Lipizzaner

Lipizzaner

Lipizzaner – Größe: 148 -165 cm – Farbe: fast nur Schimmel selten Braune und Rappen.

Die noblen Paradepferde sind das Aushängeschild der berühmten Spanischen Hofreitschule in Wien, werden in Ungarn aber auch vor Kutschen gespannt. Ihr Rassename leitet sich vom ersten Zuchtgestüt ab. Dieses befindet sich im slowenischen Lipica.

Der Lipizzaner, dieser Name taucht 1786 zum ersten Mal auf, ist die älteste Kulturpferderasse der Welt. Der Karster, wie er früher genannt wurde, ist eng mit dem Hause Habsburg verbunden. Den Namen bekam diese Rasse vom Gestüt Lipica, der ursprünglichen Zuchtstätte in der ehemaligen Habsburger Monarchie.